Rehkitzsuche

Seit Mai 2021 sind wir mit unserer Wärmebild Kameradrohne und dem Tierschutzverein Bühl Rehkitzsuchteam in Bühl und Umgebung unterwegs. Die Anschaffung des Wärmebildsystems wurde bereits auf der Jahreshauptversammlung im Juli 2020 beschlossen. Mit einem nötigen Vorlauf für solch ein Projekt, dem nötigen Drohnenführerschein sowie Einholung von Sondergenehmigungen bei der Landesluftfahrbehörde konnten wir dieses Jahr erfolgreich in die Rehkitzsaison starten.

Hintergrund

Rehkitze haben in den ersten Wochen eine bei der Wiesenmahd für sie oft tödliche Überlebensstrategie des bewegungslosen Ausharren dicht auf den Boden. Auch können sie in den ersten Wochen nicht von Hunden aufgespührt werden, da sie weitestgehend geruchsneutral sind, um z.B. nicht von Füchsen gefunden zu werden. Bei hohem Stand der Wiesen oder Kleegrasflächen ist es für Helfer nahezu unmöglich, die Rehkitze aufzufinden, da sie von der Gräsern gut geschützt und praktisch unsichtbar aus Sicht eines vorbeilaufenden Menschen sind. Der für die Tiere kritische Zeitraum ist der kurz nach der Geburt bis ca. 3 Wochen. Ab diesem Zeitpunkt sind die Rehkitze in der Lage, ihrem natürlichen Fluchtinstinkt nachzugehen. Je nach Saison ca. Mai bis Mitte Juni.

 

Tierschutzgesetz

In den vergangenen Jahren zeichnet sich ab, das bei getöten oder verletzen Tieren zunehmend das Tierschutzgesetz in der Rechtsprechung zugrunde gelegt wird und es bei Missachtung zu empfindlichen Strafen kommen kann.

 

Unser Angebot

Unser Angebot richtet sich an Landwirte und alle Personen, die größere Flächen vor der Wiesenmahd auf Rehkitze absuchen möchten. Wir unterstützen Sie bei der Suche mit unserer Wärmebildkamera Drohne. Bitte nehmen Sie im Vorlauf einer geplanten Wiesenmahd möglichst rechtzeitig Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter 07223/21153 (bitte Nachricht auf dem AB hinterlassen) oder info@tsv-buehl.de. Das Angebot ist im Jahr 2021 noch kostenfrei, wir freuen uns aber über eine Spende (siehe Infos weiter unten).

 

Da wir allein nicht in der Lage sind, alle Liegenschaften im Umland von Bühl in der Mähsaison zu sichern, arbeiten wir auch gerne mit anderen Teams zusammen. Auch interessierte Drohnenpiloten (A2 Schein) mit Tierschutzinteresse sind herzlich willkommen.

 

Für interessierte Landwirte, die sich genauer über die Systeme informieren möchten, stehen wir auch zu Verfügung. Bitte kommen Sie unter den oben genannten Rufnummer auf uns zu.

 

Welche Informationen benötigen wir vor der Suche von Ihnen:

  • Lage des oder Grundstücke bzw. Schläge (Prüfung von Flugverbotszonen, ggf. Einholung von Sondergenehmigungen).
  • Geschätze Fläche, die wir absuchen sollen.
  • Geplanter Termin der Mahd

Weiter unten beschreiben wir den Ablauf einer Rehkitzsuche.

Ablauf einer Rehkitzsuche

Da die Wärmebildtechnik der Kameradrohne von der Differenz der Temperatur der Wiese im Vergleich zur Temperatur des Rehkitzes abhängig ist, beginnt die Suche meist in den frühen Morgenstunden noch vor Sonnenaufgang.

 

Je nach Wettersituation können wir bis ca. 9 Uhr Rehkitze mit hoher Sicherheit auffinden. Bei stärkerem Wind verlängert sich der Zeitraum bis weiter in den Vormittag. Je höher die Sonne steht und je wärmer der Erdboben wird, desto schwierig wird die Suche, d.h. der Aufwand je Fläche verlängert sich überproportional.

 

Die besten Erfahrungen haben wir mit folgendem Ablauf gemacht:

  • Tage vor der geplanten Mahd findet ein Gespräch mit dem Landwirt statt, es werden Lage und Größe der Felder sowie der grobe geplante Einsatztermin besprochen.
  • Es findet eine Prüfung hinsichtlich Abstand zu Flughäfen (z.B. Verkehrsflughäfen wie Baden-Airport, Helikopter- und Segelflugplätzen) statt. Bei einem Abstand von weniger als 1,5km vom Flughafen, bedarf es einer weiteren Sondergenehmigung um im Absprache mit dem Tower Drohnenflüge unternehmen zu dürfen. Auch Abstände zu Hochspannungstrassen, Bundesautobahnen oder Bundesstraßen sind einzuhalten.
  • Um zusätzliche Wärmesignaturen im Feld zu vermeiden, bitte unternehmen Sie am Tag der Rehkitzsuche möglichst keine manuelle Suche zu Fuß.
  • Nach dem Systemaufbau fliegen wir das Feld meist in einer etwas größeren Höhe ab, um uns eine Übersicht zu verschaffen. Danach fliegen wir ca. in 20-30m Höhe die Schläge in mehreren Zügen ab.
  • Wird ein Wärmepunkt sichtbar, wird dieser mit der Drohne im Detail analysiert (Analyse auch mit Zoom der Sichtkamera). Wurde ein Rehkitz lokalisiert, bleibt die Drohne über der Fundstelle stehen, bis die Helfer vor Ort sind, um das Kitz entweder vor Ort zu sichern oder aus dem Gefahrbereich herausgetragen haben. Wichtig ist, das Rehkitz darf unter keinen Umständen mit den Händen angefasst werden, da es sonst von der Mutter verstoßen wird. Hilfreich sind z.B. Einmalhandschuhe. Je nach Alter der Rehkitze kann es passieren, dass diese vor dem Helfer flüchten.
  • Zwischen dem Sicherungsteam und dem Drohnenpilot besteht eine Sprechfunkverbindung. Handfunkgeräte bringen wir zur Rehkitzsuche mit.
  • Um weiteren Helfern das Livebild der Kameradrohne zeigen zu können, haben wir einen weiteren Überwachungsmonitor an der Bodenstation. Dieser Monitor vereinfacht die Analyse der Bilddaten von der Drohne.
  • Ist die Wiese gesichert, kann die Mahd erfolgen.
  • Bei größeren Geländen lohnt es sich, rechtzeitig mit dem Jagdpächter zu sprechen (evtl. Termine abstimmen).

 

Spenden willkommen

Wir planen unser Drohnenteam mit weiteren Piloten zu erweitern, um in der Saison 2022 die Anfrage abarbeiten zu können. Hierzu soll eine weitere Drohne angeschafft werden. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen. Die Kontoverbindung lautet:

  • Volksbank Bühl eG, IBAN DE61662914000001313100 (BIC GENODE61BHL)
  • Sparkasse Bühl, IBAN DE40662514340000049957 (BIC SOLADES1BHL)

Wir benötigen Ihre Anschrift, um Ihnen eine Spendenquittung ausstellen zu können.

 

Auszüge aus unserem Einsatzprotokoll


Einsatz Scherzheim 28. und 29.5.2021:

  • Geplante Mahd von Kleegraswiesen
  • 15 gesicherte Rehkitze (teils im Feld gesichert, teils in eine Nebenfläche verbracht und gesichert).
  • ca. 20 Hektar (200.000qm) abgesuchte Fläche
  • ca. 8,5h reine Flugzeit

Einsatz Bühlertal 30.5.2021

  • geplante Mahd von Wiesenflächen ca 0,75 Hektar
  • ein Rehkitz gesichert

Einsatz Scherzheim & Ulm / Lichtenau 10.6.2021

  • ca. 10 Hektar, zwei sehr junge Rehkitze gesichert

Einsatz Ulm / Lichtenau 11.6.2021

  • ca. 20 Hektar

Einsatz Bühl / Aspichhof

  • ca. 7 Hektar

Einsatz Helmlingen

  • ca. 0,5 Hektar

 

Statistik für die Rehkitzsaison 2021: in Summe ca. 45 Rehkitze gesichert

 

 

Pressespiegel

Baden-TV Beitrag vom 10.6.2021 über unsere Arbeit bei der Rehkitzsuche
Baden-TV Beitrag vom 10.6.2021 über unsere Arbeit bei der Rehkitzsuche

Zum Video bitte auf das Bild klicken (Sie werden zu Baden-TV weitergeleitet)

ABB 31.05.2021

ABB 17.5.2021